Für Schauspieler*innen, Regisseur*innen und Drehbuchautor*innen

Wie sieht das neue 3 Wochen dffb / Berliner Studio Dreh-Analyse- Dreh Seminar aus, das vom 23.4.-11.5.2018 mit Berliner Studio Teilnehmer*innen und dffb Regie -Studenten*innen stattfindet?

Das Schauspiel für die Kamera steht im Mittelpunkt dieses Seminars. Wie arbeite ich als Schauspieler*in an einer Rolle? Wie schaffe ich es, unter dem Druck des Drehens natürlich zu handeln?

Die Teilnehmer erhalten von uns Szenen oder können eigene Szenen spielen. Die eigenständig vorbereitete geprobte Szene wird dann mit zwei Kameras im Seminar vor den Teilnehmern gedreht und anschließend gemeinsam analysiert:

Welche Inhalte / Ziele / Spielbögen / dramatische Fragen sind im Spiel erkennbar? Welche Vorgaben aus dem Drehbuch wurden im Spiel vernachlässigt oder gar nicht umgesetzt? Auf Grundlage dieser Analyse wird die Szene direkt neu gedreht. Durch diese Arbeit rekalibrieren wir den eigenen Körper, der unser Instrument ist. Wann spiele ich ,zu groß‘, wann ,zu klein‘? Wie finde ich das Maß an Reaktion für einen bestimmen Moment, auf einen bestimmten Reiz, ohne äußerlich und rein technisch zu sein?

Wir finden heraus, wie die eigene Wahrnehmung unter Drehstress funktioniert und wie wir unsere Sinne offen halten können. Als Schauspieler*in trainieren wir, den eigenen Instinkt zu nutzen und neue Ideen unmittelbar aufzunehmen und umzusetzen, um so die Distanz zur Rolle zu minimieren. Wir lernen, dem eigenen Wahrnehmungsorgan zu vertrauen - und vermeiden dadurch Standardfehler: z.b. ‚Swing Back', konfliktfreie Szene, keine erkennbaren Figuren,
Schauspieler ohne Need, kein Kontakt zwischen den Schauspielern, an Ideen kleben bleiben.

Die bekannten Berliner Studio Übungen werden nach individuellem Bedarf, inhaltlicher Notwendigkeit an die Teilnehmer vergeben und helfen dem Schauspieler, seine Rolle zu internalisieren und authentisch auf einen Reiz zu reagieren. (Die gesamte Bandbreite der Berliner Studio Werkzeuge wird nach wie vor im 5 - Wochen Intensiv Schauspiel-Seminar vermittelt, siehe Archiv) Pro Teilnehmer werden in den drei Wochen ca. zwei bis drei Szenen gespielt.

Wir freuen uns auf Euch!